Pokémon Go – PokéVision geht offline!

Eingetragen bei: News | 0

PokéVision geht auf Wunsch von Niantic offline

Pokémon Go Thumbnail

Der Kartendienst PokéVision wurde von vielen Spielern dazu genutzt, die Spawn-Punkte der Pokémon ausfindig zu machen – jetzt ist der Dienst auf Wunsch von Nintendo und Niantic offline und auf unbestimmte Zeit nicht mehr verfügbar.

PokéVision Map

Nach dem letzten Update von Pokémon Go wurden neben dem Entfernen des Fußspurensystems jetzt auch externe Kartendienste eingestellt. Für viele Spieler war das bisher die einzige Möglichkeit gezielt nach bestimmten Pokémon zu suchen. Nun haben Niantic und Nintendo dem einen Riegel vorgeschoben. Wann der Dienst wieder zur Verfügung steht, ist nicht klar – ein Tweet macht jedoch Hoffnung, dass PokéVision uns bald wieder bei der Jagd nach den Taschenmonstern unterstützen wird.

Die alternative PokéRadar ist derzeit übrigens noch nutzbar, aber auch hier könnte bald Schluss sein. In einem Interview hatte Niantic CEO John Hanke bereits erwähnt, dass er für externe Dienste und Hilfsmittel nicht viel übrig hat. Spieler würden gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen und sich, laut Hanke, das Spielerlebnis kaputt machen.
Wie sich dieser drastische Schritt auf den Erfolg von Pokémon Go auswirkt, bleibt abzuwarten. Viele Spieler wünschen sich eine präzise Methode Pokémon aufspüren zu können. Bleibt nur zu hoffen, dass Niantic selbst an einer Lösung feilt.

Wie findest Du die Reaktion? Hast Du PokéVision genutzt? 🙂

Quelle: Kotaku

Diesen Beitrag teilen:

Kommentare