Project Morpheus: Virtual Reality für die PS4

Eingetragen bei: News | 1

Sony enthüllt Virtual-Reality-Headset  

Sony stellte auf der diesjährigen GDC ihr VR-Headset vor, das unter dem Codenamen „Project Morpheus“ läuft.

So sieht der Prototyp des VR-Headsets aus.
So sieht der Prototyp des VR-Headsets aus.


Konsoleros, die in den letzten Monaten neidisch auf die Entwicklungen um die VR-Brille Oculus Rift geblickt haben, die bisher nur PC-kompatibel ist, könnten die Neuigkeiten von der diesjährigen Game Developers Conference in San Francisco interessieren. Sony stellte dort den Prototypen von Project Morpheus vor, ihrem hauseigenen Virtual-Reality-Headset, das ausschließlich für die PS4 erscheinen soll.

Das nächste Level der Immersion

Spielern soll über einen LCD-Screen mit einer Auflösung von 1920×1080 (960×1080 pro Auge) und einem Sichtfeld von 90° das Fenster in eine neue Welt geöffnet werden. Durch die PlayStation Camera und einen eingebauten Bewegungssensor werden Kopfbewegungen und -ausrichtung genauestens ermittelt und ohne Verzögerung in Echtzeit in die Spielwelt übertragen. Über einen Audioanschluss lassen sich zusätzlich Kopfhörer einstecken, die mittels 3D Audio Technologie Geräuschquellen über, unter, neben, vor und hinter dem Spieler und deren Positionsänderung durch Kopfbewegungen wiedergeben.

Als Eingabegeräte sollen wie gewohnt der Dualshock 4 oder der PS Move Controller dienen. Letzterer kann dabei wiederum von der PlayStation Camera erkannt und in der Spielwelt bspw. durch ein Schwert ersetzt werden und die Bewegungen des Spielers imitieren.

Wann Project Morpheus erscheinen soll und wie teuer das VR-Headset letztendlich wird, ist noch unklar.

Welche PS4 Spiele würdet Ihr gern in Virtual Reality spielen?

Quellen: Sony Computer Entertainment, Playstation Blog

Diesen Beitrag teilen:

Kommentare

Eine Antwort

Hinterlasse einen Kommentar